Montag, 2. November 2015

Herbstgold unter der Autobahn


Lichtet sich der Nebel, beginnt der Garten zu glühen.


Ob Ahorne oder Forsythien: Bäume und Büsche haben sich zum Saisonfinale in Schale geworfen und stehlen dem imposanten Autobahnviadukt in der Nachbarschaft die Schau.


So intensiv wie dieses Jahr war die Herbstfärbung schon lange nicht mehr. Es mag wohl am extrem trockenen Sommer und dem kühlen September und Oktober liegen.



Meist ist der Garten in Nebel gehüllt, doch kommt mal die Sonne hervor, wird es rasch warm und es lässt sich wunderbar an einem windgeschützten Plätzchen verweilen (wenn mann nicht gerade am Herumwerkeln ist).


Geblüht wird noch immer: Dahlien und Cosmeen blühen, als habe der Herbst noch nicht mal begonnen...

Kommentare:

  1. Wunderschöne Eindrücke sind das! Wir hatten Mitte Oktober schon mal Schnee und auch schon einige Frostnächte, die Cosmeen war deshalb heuer sehr schnell dahin. Genieße sie noch!
    VG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Bei Dir blühen noch immr die Cosmeen? Kaum zu glauben! Bei mir hatten diese Schönheiten heuer eher wenig Chancen - Schuld daran waren die Schnecken. Sehr schöne Bilder! So ein Ausblick auf die Autobahn ist auch selten :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Das erste Bild ist superschön, das Schmuckkörbchen wie gemalt! Die Dahlien haben bei uns nicht so lange durchgehalten, da kam der Frost dazwischen. Aber so blüht es auch noch hier und da im Garten und die letzten Tage war es schön warm und sonnig.
    Viele schöne Novembergartengrüße!
    Doris

    AntwortenLöschen