Freitag, 20. Mai 2016

Neuzugang im Schattengarten


Schattige Stellen im Garten fristen oft ein Schattendasein. Mein Garten ist auch nicht gerade sonnenverwöhnt,  insbesondere unter einem alten Ahorn ist es zappenduster. Ich versuchte, das Beste daraus zu machen. Wobei: was heisst hier das Beste?!? Schattige Plätze sind wahre Chancen! Nirgends sonst erzielt man mit so wenig eine verträumte und mystische Stimmung. 
Im Frühling ist der Bereich unter dem Ahorn gleich beim Garteneingang dank Narzissen, Tulpen und Krokussen äusserst farbig. Nun ist etwas Ruhe eingekehrt. Die saftigen Grüntöne lassen eine Dschungelstimme aufkommen. Etwas Pep fehlte mir aber.


Deshalb kam die Storchschnabelsorte (Germanium maculatum 'Espresso'), welche ich eben erst per Zufall entdeckte, mit ihren dunklen Blättern wie gerufen.


Auch die Zwergherzblume (Dicentra formosa 'Luxuriant') bringt etwas Abwechslung und Spannung ins Grün. 


Bis vor Kurzem auch nicht bekannt war mir die marmorierte Zuchtform des Salomonssiegels (Polygonatum odoratum var. plurifolium 'Variegatum'). Auch diese Pflanze bringt ein gewisses Etwas in meinen Schattengarten.


Ach, unglaublich, wie viele verschiedene Pflanzen es gibt. Ich habe manchmal das Gefühl, das Leben ist zu kurz, um alle kennenzulernen... Auch im Schatten kann einiges los sein. Dass es sich lohnt, hier genauer hinzuschauen, habe ich auch schon hier einst notiert.
Liebe Grüsse vom (schattigen) Engerain!


Kommentare:

  1. So ist es. Auch der Schatten kann verzaubern. Mein Storchenschnabel Favorit für den Schatten ist das Geranium nodosum. Hey und auch Tulpen funktionieren im Schatten... die Weinbergtulpen, die ich im letzten Herbst gesetzt habe, waren wie kleine Sonnen im grünen Blättermeer. Leider bevorzugen auch die Schnecken den Schatten und mampfen genüsslich an meinen Hostas und Waldastern *grrrrr*. Wünsche Dir weiterhin viel Spass beim Entdecken neuer Pflanzen... mein Garten heisst ja auch nicht umsonst "Gwundergarten" :o).
    En liebe Gruess u en schöne Sunntig
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Schattige Ecken habe ich jetzt fast gar keine in meinem Garten. Aber es gibt tolle Pflanzen für diese Gegebenheiten, da muss ich Dir Recht geben!

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen