Sonntag, 19. November 2017

Letztes Leuchten


Nun haben am Engerain die grauen Novembertage begonnen - mit Nebel, Nieselregen und Nässe. Vor ein paar Tagen schien aber noch die Sonne und brachte den spätherbstlichen Garten zum Leuchten.


Anfang November blühte noch einiges, unter anderem späte Astern.



Solange es in der Nacht nicht zu kalt ist, blühen auch noch Dahlien. Nun habe ich sie aber zurückgeschnitten und die Knollen in den frostfreien Keller gebracht.



Das Wasser im Brunnen ist längst abgestellt.


Im Gemüsegarten gibt es noch viel zu tun - und auch noch einiges zu ernten.


Auch dieses Jahr wuchsen viele Kürbisse.


Ich verteilte sie im ganzen Garten. Wird es aber kalt, hole ich sie herein, damit sie wegen des Frosts nicht kaputtgehen. Die Zierkürbisse wandern dann mal auf den Kompost, die Speisekürbisse in den Kochtopf.


Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas.





Kommentare:

  1. An den intensiven Farben und dem leuchtenden, warmen Licht im Herbst kann man sich gar nicht satt sehen.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön es bei euch im Herbst blüht! :-) Euer Garten begeistert mich immer wieder. Ihr habt euch wirklich ein besonders schöne Fleckchen Erde geschaffen.
    Viele liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen