Samstag, 28. Mai 2016

Lückenbüsser


Zwischen der Tulpenblüte und den ersten Rosen gibt es immer eine kurze Blühpause. Klar, da und dort blüht am Engerain immer etwas. Doch es kehrt kurzzeitig Ruhe ein, so als würde der Garten Luft holen, bevor es mit der überschwänglichen Rosenfülle in den Sommer geht.


Die dankbare Akelei übernimmt in dieser Zeit gerne die Rolle der Lückenbüsserin. Elfenhaft tanzt sie durch ihr halbschattiges Reich.


Als wir den Garten vor ein paar Jahren übernahmen, wuchs die Akelei nur an einer Stelle. Mittlerweile hat sie sich überall ausgebreitet. Mir soll's recht sein. Über ihren Vermehrungsdrang und zügelloses Sexleben habe ich schon hier geschrieben.



Doch auch Clematis, Zierlauch, Rhododendren und Mohn blühen derzeit, und da und dort blitzt schon die erste Rosenblüte auf. Doch davon ein anderes Mal...



 Vom Hagelunwetter, das gerade über den Engerain gezogen ist und zerhackten Salat und zerlöcherte Funkien hinterliess, mag ich hier nicht schreiben. Auch die schönen Mohnblüten im Bild oben sind hin. Es gibt sie nicht mehr. Ärgerlich, aber es gibt Schlimmeres...

Wie immer zuversichtliche Grüsse vom Engerain!








Kommentare:

  1. I almost envy your for your Columbines. Not that I have no Columbines, I have plenty of them but the sweet wild bunnies have beheaded them. They just cut the stems and leave buds and flowers behind on the ground......
    Have a nice Sunday!
    Janneke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Herr Engerain :o)
    Danke für Deine tröstenden Worte. Hmm, mein weisser Mohn ist auch dahin, aber zwei geschlossene Blütenknospen trägt er noch. Die Akaleien haben das Hagelwetter erstaundlich gut überlegt. Es zeigt sich mal wieder das die Zarten manchmal die Harten sind :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Sorry to hear about your hail storm. Hopefully the roses are safe. Groetjes Hetty

    AntwortenLöschen
  4. Hier sind wir zum Glück bislang vom Hagel verschont geblieben, aber den Garten meiner Schwiegermutter hat es ganz schön zerlegt. Ihre wunderbaren Funkien sind ebenfalls nahezu vollständig "im Eimer".
    Ich lasse meine Akeleien übrigen inzwischen auch einfach wachsen. In der Anfangszeit habe ich sie immer rausgezupft, aber nun, da ich sie eher im Beethintergrund habe, dürfen sie wachsen.

    Viele Grüße von http://pillepalles-byhage.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbare Bilder. Und Pech mit dem Hagel, aber Du nimmst es ja mit Fassung. Es hätte ja auch wirklich schlimmer kommen können und ist in manchen Gegenden ja auch so gewesen.

    Akelei liebe ich auch sehr und ich habe vor dem Umbauchaos auch ein paar Pflänzchen für den neuen Garten gerettet. Ich zähle darauf, dass die sich wieder fleißig verbreiten wird.

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen