Montag, 18. September 2017

Kein Gräserfreund


Ich mag Gräser in Staudenrabatten nicht besonders. Das mag daran liegen, dass mein Garten aus einer Schafweide heraus entstanden ist. Da hatte ich genug Wiesengräser, welche es zu entfernen galt. Zudem habe ich - ausser auf Bildern - noch nie einen echten Gräsergarten gesehen. Wenn von "sich wiegenden Gräsern" die Rede ist, kann ich mir das nur vorstellen. Überzeugt hat es mich noch nicht. 


Vor einigen Jahren hatte ich trotzdem ein Gras gepflanzt - man muss ja mit der Zeit gehen. Gräser sind sehr im Trend. Das Reitgras 'Karl Foerster' (Calamagrostis x acutiflora 'Karl Foerster') ist in den Garten am Engerain eingezogen, auf beiden Seiten einer weissen Gartenbank. Es schafft es im Herbst jeweils fast, mich von Gräsern in Rabatten zu überzeugen. Wenn sich das goldige Licht in den Ähren bricht, muss ich gestehen: Gräser sehen gar nicht sooo schlecht aus....


Wie Fontänen schiessen die Ähren in den blauen Septemberhimmel. In Kombination mit der Rose 'Lady of Shalott' und Dahlien, sieht das Ganze recht ansehnlich aus. Ob ich mir doch noch das eine oder andere Gras zulegen sollte?


Liebe Grüsse vom Engerain, Thomas.

Kommentare:

  1. Guete Morge Thomas
    mit den Gräsern ist es wie mit vielem....es gefällt oder eben nicht. Ich könnte mir unseren Garten ohne Gräser nicht vorstellen. Wer weiss vielleicht hüpft bei dir auch noch dass eine oder andere Gras in die Beete.
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mich in Zittergras verliebt :-) ein Traum - zwischen den Rosen !!!! vielleicht versuchst es damit :-) lg aus Danzig Joanna

    AntwortenLöschen
  3. Toller und bunter Garten.
    Vielen Dank für den Beitrag und super Fotos.
    Liebe Grüße, Lisa B.

    AntwortenLöschen